Geheimdienste: Zweiter iranischer Öltanker auf dem Weg nach Syrien

Ein weiterer Tanker mit iranischem Öl an Bord ist auf dem Weg nach Syrien, was einen Verstoß der US Sanktionen darstellt.

Das sagten Quellen an den westlichen Geheimdiensten gegenüber Fox News. Die Bonita Queen soll am 2. August 600.000 Barrel Rohöl nahe der iranischen Küste an der Insel Khark aufgenommen haben.

Kurz danach bekam der Tanker eine neue Flagge, er fährt nun unter der Fahne von St. Kitts und Nevis, um die US Sanktionen zu umgehen.

Das Schiff ist in Richtung Dubai unterwegs, wo es auftanken wird und dann geht es in einer monatelange Reise um das Horn von Afrika herum und dann über das Mittelmeer nach Syrien, berichtete Fox News am Dienstag.

Die Quellen sagten weiter, dass der Schiff dort zwei syrische Öltanker im Mittelmeer treffen wird. Auf sie soll dann das Rohöl umgeladen werden.

Dieser Transfer wäre eine weitere Verletzung der US Sanktionen, denn das US Finanzministerium hat bereits alle syrischen Tanker im März letzten Jahres mit Sanktionen belegt. Die Tanker sollen den Namen Kader und Jasmine tragen. Sie werden sich mit der Bonita Queen treffen und beim Umladen helfen.

Im März wurde bereits ein Dokument aus der Behörde für die Kontrolle ausländischer Konten veröffentlicht. Dort zeigt die Trump Administration auf, wie die Schiffslieferungen von den Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) manipuliert werden. Zusätzlich zum Umladen auf See werden die beiden syrischen Schiffe wohl ihre GPS und AIS Ortungssysteme ausschalten. Auch sie werden andere Namen bekommen und die Liefer- und Schiffspapiere werden gefälscht.

Der Besitzer der beiden syrischen Tanker ist Mohammed Al-Qatirji. Auch er wurde von der Trump Administration 2018 auf die Sanktionsliste gesetzt, weil er vom syrischen Bürgerkrieg profitiert hatte.

Der Bruder von Mohammed Al-Qatirji und seine Geschäftspartner wurden im Januar 2019 auf die EU Sanktionsliste gesetzt. Damit würde der geplante Transfer von iranischem Öl auch gegen die EU Sanktionen verstoßen.

Am Montag warnte das US Außenministerium die internationale Gemeinschaft davor, Hilfestellungen für den iranischen Schmuggel von Öl zu leisten. Der Öltanker Darya-1, der zuvor als Grace-1 unterwegs war, wurde zuerst von britischen Behörden beschlagnahmt und dann wieder frei gelassen.

Die Spannungen im Mittleren Osten stiegen, nachdem es im Sommer 2019 mehrere Angriffe der IRGC auf westliche Öltanker im Persischen Golf gab.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu “Geheimdienste: Zweiter iranischer Öltanker auf dem Weg nach Syrien

  1. Der Iran zeigt sich unverbesserlich – wie immer. Zurück an den Verhandlungstisch, ohne Forderungen an die Weltgemeinschaft, zum Wohle der iranischen Bevölkerung. Der Iran muß in allen Belangen die „Hose“ herunterlassen: Terror einstellen, Drohungen jeglicher Art zurücknehmen usw.. Das eigene Volk muß diese Mullahs mit einem nassen Fetzen aus ihren Moscheen wischen, bevor das Elend beginnt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.