Mainstream-Presse schweigt zu Genozid an Weißen

Verzweifelter Brief aus Südafrika: Sieben ermordete Weiße in nur drei Tagen

Heute erreicht uns der verzweifelte Brief des Südafrikaners Daniel Sutherland. Er schildert die letzten brutalen Ermordungen Weißer in diesem Monat und fragt sich: Wer ist der nächste? Die Mainstream-Presse schweigt weiter…

„Ich schreibe diesen Brief in großer Verzweiflung und um die Ermordung dieser unschuldigen Menschen festzuhalten. Ich weiß, das wird sie nicht zurückbringen, aber ich glaube, es ist wichtig, zu wissen, was heute in Südafrika passiert.
Ich weiß auch, dass dies nicht die einzigen Morde sind, die zur gleichen Zeit in Südafrika stattfanden. Aber ich werde nicht schweigen, weil sich ein klarer Trend abzeichnet. Alle Opfer sind weiße Farmer oder weiße ältere Menschen. Und ja, sie alle wurden aus Rassenhass regelrecht hingerichtet – Schwarz gegen Weiß.

Wenn Sie nie von diesen Morden gehört haben, dann deshalb, weil die Mainstream-Medien nicht damit behelligt werden wollen. Ich habe die Informationen hauptsächlich von Netwerk24 – einer Afrikaans-Online-Nachrichtenseite, die eine Paywall hat – und der Afrikaans-Medium-Maroela-Media-Nachrichten-Website erhalten.

Lassen wir die Fakten für sich sprechen.

Bei einem bisher offiziell nicht gemeldeten Vorfall wurde am Sonntagmorgen in dem Seniorensitz Wag-n-Bietjie in Springs der Leichnam einer 86-jährigen Frau gefunden. Sie wurde ermordet neben ihrem Bett gefunden. Ihre Hände und Füße waren gefesselt und ihr war ein Stück Stoff in den Mund gestopft worden. Ihr kleines Haus wurde geplündert. Ihr Name wurde noch nicht veröffentlicht.

Kallie Schoonraad wurde erschossen. Er verließ am Samstag auf seiner Farm ​​in der Nähe von Rustenburg sein Haus, als er von fünf Männern angegriffen wurde.

Peter Dawson (64) wurde auf seiner Farm in Broederstroom in der Sonntagnacht erschossen. Dawson hatte mit seiner Tochter nach Mitternacht noch ferngesehen, als drei bewaffneten Männer ins Haus eindrangen. Er versuchte, mit ihnen darüber zu verhandeln, seiner Tochter Chrystal nichts anzutun. Die 28-Jährige hat großes Glück, noch am Leben zu sein. Sie nutzte den Bruchteil einer Sekunde zur Flucht. Sie erzählt, der eine Angreifer habe als Grund für die Erschießung ihres Vaters angegeben „er sei es leid mit ihm zu reden“.
creenshot Facebook)
Peter Dawson wurde ermordet, weil er seine Tochter Criytal beschützen wollte (screenshot Facebook)

Jeffrey Zetler wurde am Samstag auf seiner Erdbeerfarm in Stellenbosch mit sechs Messerstichen getötet, nachdem er bereits den Safe für die Räuber geöffnet hatte.

Der 77 Jahre alte Ex-Schulleiter Pierre Lotz und seine gelähmte und bettlägerige Frau schliefen Sonntagabend in ihrem Haus in Parys, als sie im Haus ein Geräusch hörten. Pierre stand auf, um nachzusehen. Die Angreifer waren über das Dach ins Haus eingedrungen und erschlugen Pierre mit einem stumpfen Gegenstand. Seine gelähmte Frau konnte nicht helfen.

Choppie Bruwer (78) und seine Frau Marian (68) wurden mit Kopfschüssen getötet. Sie waren zuvor auf ihrer Farm in Van Stadensrus auf Stühle gefesselt worden. Der Mord ereignete sich in der Montagnacht. Ein Nachbar fand ihre Leichen, nachdem andere sich sorgten, weil die beiden nicht mehr erreichbar waren.

Am Mittwoch starb die 86-jährige Ann Smith. Sie war vor vier Wochen von zwei Männern in ihrem Zuhause in Karma Park überfallen worden. Die Angreifer hatten mit einem Hammer auf die alte Frau eingeschlagen. Sie starb nun an den Folgen des Angriffs.
screenshot Facebook
Die 86-jährige Ann Smith wurde vor vier Wochen in einer großen Blutlache gefunden (screenshot Facebook)

Dies ist eine Zusammenfassung des Wochenendes vom 1. bis 3. Juni 2018:

Berichten zufolge wurde der 60-jährigen Stefne Evans (60) am Sonntag mit einem Ziegelstein auf den Kopf geschlagen. Sie starb noch vor Ort. Ihr Lebensgefährte wurde verletzt. Am Samstag war dem über 70-jährigen Boet Smal bei einer Attacke in seinem Haus mehrmals in Kopf und Brust gestochen worden. Auch er starb in seinem Haus in Heidelberg. Seine Frau erlitt Stichverletzungen in den Rücken. Marie Venter (74) wurde an dem Freitag des Wochenendes in ihrem Zuhause in Ritz ermordet. Ihre Kinder hatten einen Tag später die blutige Leiche ihrer Mutter entdeckt.

Das Wochenende vom 15-17 Juni, 2018 :

Seit Freitag gab es innerhalb von 56 Stunden sechs Farmattacken. Zwei Farmer starben, zwei Frauen wurden schwer verletzt. Bei dem einen Opfer soll es sich um Deon de Bruyn (25) handeln, der auf einer Farm in Komatipoort, Mpumalanga am Sonntag erschossen wurde. Bei dem Angriff wurde Estelle Jansen (59) in Magen, Schultern und Beine geschossen. Sie kämpft in einem Krankenhaus in Nelspruit um ihr Leben. Der zweite Ermordete soll Horst Meier (81) sein, dessen Leiche am Sonntag auf der Farm in Ladybrand gefunden wurde. Horst wurde erstochen.

Am Freitag wurde auf Dr. Lesley van Niekerk (63) auf einer Farm nahe Modimolle geschossen. Sie befindet sich im Unitas Krankenhaus in Centurion in kritischem Zustand.

Das alles passierte in nur einem Monat. Können Sie sich vorstellen, was in den vergangenen 24 Jahren passiert ist, seit der ANC regiert?
Das ist ein langsamer Krieg. Das ist ein langsamer Genozid. Ich sehe mich gezwungen, das so zu nennen. Ich kann nicht mehr schweigen.

Werden Sie schweigen? Solange bis Sie das nächste Opfer sind?“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.