USA warnen Verbündete vor Geschäftsbeziehungen zum Iran

US-Verbündete und -Partner werden mit „sehr großen Risiken“ konfrontiert, wenn sie weiterhin Geschäfte mit dem Iran machen, einschließlich der Möglichkeit, mit Sanktionen aus Washington getroffen zu werden.

Das US-Finanzministerium warnte davor, dass der Einsatz von Mantelgesellschaften und illegalen Finanzierungen zur Finanzierung bösartiger Aktivitäten auch nach der Unterzeichnung des Atomabkommens im Jahr 2015 unvermindert anhält. US-Beamte sagten, sie erwarteten, dass Teheran solche Aktivitäten verstärkt.

„Das iranische Regime wird Ihre Unternehmen täuschen, die Integrität Ihrer Finanzsysteme untergraben und Ihre Institutionen von unseren starken Sanktionen bedrohen, um Terrorismus, Menschenrechtsverletzungen und terroristische Gruppen wie Hisbollah, Hamas und die Houthis zu finanzieren“, sagte Sigal Mandelker, Staatssekretär für Terrorismus und Finanzinformationen.

„Wir fahren fort, den Iran zu sehen, trügerische Taktiken, einschließlich vordere und Oberteilfirmen zu verwenden, um Märkte in den zahlreichen Ländern auszunutzen,“ sagte Mandelker in einer Rede 5. Juni an der Grundlage für Verteidigung der Demokratien, ein Washington-gegründeter Denkfabrik.
Machen Sie zusätzliche Arbeit, um den Iran zu stoppen.

Sie drängte US-Verbündete, ihre Finanzsysteme zu verhärten und ihre Firmen anzuregen, Extraarbeit zu tun, um sicherzustellen, dass sie nicht unbeabsichtigt helfen, für zu zahlen, was sie ruchlose Aktivitäten des Irans über dem Mittlere Osten nannte.

„Unseren Verbündeten und Partnern auf der ganzen Welt bitten wir darum, dass Sie Ihre Stimme zu unserer Stimme hinzufügen, indem Sie die trügerischen, ausbeuterischen und zerstörerischen Praktiken des Iran verurteilen“, sagte sie.

Mandelker warnte auch, dass die USA „beispiellosen finanziellen Druck“ auf die iranische Regierung ausüben werden.

„Unsere mächtigen Wirtschaftsbehörden werden dem Regime eine klare Wahl lassen: seine inakzeptable Unterstützung für den Terrorismus, destabilisierende Aktivitäten und Menschenrechtsverletzungen ändern oder sich einer wirtschaftlichen Katastrophe stellen“, sagte sie. „Die Auswirkungen unserer Sanktionen werden nur noch schmerzhafter, wenn das Regime seinen Kurs nicht ändert.“
Ende des’schrecklichen, einseitigen Deals‘.

Präsident Trump kündigte den Rückzug der USA aus dem Atomabkommen von 2015 zwischen den Weltmächten und dem Iran an und nannte es „einen schrecklichen, einseitigen Deal, der niemals hätte abgeschlossen werden dürfen“.

Er befahl den US-Behörden, alle Nuklearsanktionen gegen Teheran wieder einzuführen.

Doch die europäischen Länder zögerten, die Vereinbarung, auch bekannt als Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA), beiseite zu schieben, sofern die iranische Regierung an ihren Bestimmungen festhält.

Die Beamten der Europäischen Union haben auch Maßnahmen zum Schutz kleiner und mittlerer Unternehmen ergriffen, die mit dem Iran Geschäfte gemacht haben.

Dieser Artikel wurde ursprünglich von Voice of America veröffentlicht.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.