Palästinensische Wasserbehörde wirft palästinensischer Gemeinde Wasserdiebstahl vor

...

Die wahre Hauptursache für Wasserprobleme im Gebiet der Palästinensischen Autonomiebehörde liegt darin begründet, dass ein großer Anteil des Wassers, das ihr geliefert wird und palästinensischer Verantwortung untersteht, gestohlen wird.

Ein Bericht der Jerusalem Post über Wasserdiebstahl in der palästinensischen Gemeinde Sa’ir ist dafür exemplarisch.
Die Jerusalem Post scheibt, die Palästinensische Wasserbehörde werfe den Offiziellen der palästinensischen Gemeinde Sa’ir, nordöstlich von Hebron gelegen, vor, illegal Wasser von den zentralen Leitungen abzuzapfen, was Auswirkungen auf die Wasserversorgung in anderen Gegenden der Region Hebron habe. Dies teilte die Behörde am 12. August in einer veröffentlichten Stellungnahme mit.

Bereits in der Vergangenheit haben Bewohner von Sa’ir, das 25.000 Einwohner hat, illegal die Wasserleitungen angezapft und ohne Wissen der Wasserbehörde umgeleitet. In diesem Fall allerdings wirft die Behörde Gemeindevertretern vor, hinter dem Diebstahl zu stecken und verhaftete in Zusammenarbeit mit der palästinensischen Zollbehörde 13 Gemeindemitarbeiter, unter ihnen auch den Bürgermeister, Kayed Jaradat.

Nach Demonstrationen der Einwohner von Sa’ir mischte sich der palästinensische Ministerpräsident Rami Hamdallah ein und veranlasste die Freilassung des Bürgermeisters und weiterer Gemeindemitarbeiter.

Der Bürgermeister wies die Anschuldigungen als falsch zurück, räumte allerdings ein, dass einige Einwohner von Sa’ir illegal Wasser umleiteten.

Die Wasserbehörde bleibt bei ihrer Darstellung.

Israel liefert an die Palästinensische Autonomiebehörde doppelt so viel Wasser, wie in den Osloer-Abkommen vereinbart.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Palästina veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu “Palästinensische Wasserbehörde wirft palästinensischer Gemeinde Wasserdiebstahl vor

  1. Um dem einmal Fakten entgegenzustellen: die israelische Wasserbehörde beschlagnahmt 80 Prozent des gesamten, im Westjordanland verfügbaren Wassers und hält es zu großen Teilen vor der palästinensischen Bevölkerung zurück. Z.T. werden davon in den israelischen Siedlungen Swimming-Pools befüllt, während die Felder der Palästinenser in Sichtweite davon verdorren. Israel hat wasseraufwendige Industrie und Landwirtschaft illegal im Westjordanland angesiedelt. Israel erteilt generell keine Brunnenbohrgenehmigungen an Palästinenser um den Wassermangel in deren Gemeinden aufrechtzuerhalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.